Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen Nutzungsbedingungen

Erweiterte Suche

PE Top GeradeAuslauf und schnell und Wohl möglich sicher.

geschrieben von Der rote Baron 
Re: PE Top Geradeauslauf, schnell und wohlmöglich sicher
21. April 2017 08:25
Man setzte mich einst in ein Wildwasserkajak mit der Aufgabe: versuche gradeaus zu paddeln und dabei die Arme grade zu lassen. Im Nachhinein bin ich der Meinung, dass das die beste Schule war, die ich hätte bekommen können und der Startschuss für eine Chance eine anständige Paddeltechnik zu erlernen, ohne vom Duracellhäschen umlernen zu müssen. Vielleicht fängst auch du nochmal neu an?


***********************
Persönliche Kontaktmöglichkeit jederzeit über PN.

Re: PE Top Geradeauslauf, schnell und wohlmöglich sicher
21. April 2017 09:11
Und in den Brummkreiseln lernt man weder vernünftige Bogenschläge, noch sauber zu kanten. Dazu benötigt man dann doch Boote, die sich auch so verhalten, wie das spätere Seekajak. Die wenigsten erlernen in den alten WW Booten heute noch irgendwas, sondern verlieren einfach nur die Lust am Paddeln.

Ideal ist es natürlich gerade am Anfang einfach eine große Flotte (Verein, Hochschulsport, etc.) zur Verfügung zu haben und in einer größeren Gruppe mit weiteren Anfängern das Paddeln zu erlernen. Hierbei einfach jedesmal ein anderes Boot und schon lernt man mit der richtigen Anleitung auch schnell das richtige Paddeln. Im Brummkreisel flucht man dann halt nur eine Trainingseinheit und nicht monatelang.

Und nein: Ich habe keine Ahnung, ob es am Paddler oder am Boot liegt. Auch bin ich von dem Gewicht weit entfernt und kann keine Tipps zu einem passenden Boot geben. Ich kann aber einmal ein paar verbreitete Fehler aufschreiben.

Beliebte Fehler, die zum Drehen führen:
Ungleichmäßiger Griff am Paddel (Abstand zu den Paddelblättern)
unbewusstes Kanten (schräglegen des Bootes)
ungleichmäßig lange Schläge (eigeninduzierter Drehimpuls)
schief gehaltenes Paddelblatt (nicht senkrecht zur Fortbewegungsachse des Bootes)
zu eng eingestellte Fußstützen (Ausweichbewegung, unbewusstes Kanten)
mehrfaches Paddeln auf nur einer Seite (übersteuern in die andere Richtung, erneutes mehrfaches Paddeln)
zu kräftige Korrekturschläge (übersteuern)
zu spätes bemerken der Kurvenfahrt (Korrektur häufig nur noch durch einseitiges bremsen möglich)
Sesselhaltung im Boot (gemütlich hinten angelehnt ist klasse für Pausen und Gift für ordentliches Paddeln, ein großer Teil des geradeaus paddeln fußt in guter Körperspannung)

PS: Selbst wenn der Threadersteller euch als Troll erscheinen sollte, hilfreiche Ratschläge werden in diesem Forum auch später noch gelesen und man kann es ein wenig als Wiki ansehen. Gerade Sportler (auch angehende) in dem Gewichtsbereich scheuen solche Foren wegen der fiesen Kommentare und lesen eher im Hintergrund. Die Tipps werden also nicht nur vom Threadersteller benötigt/ verwendet. Und solange man nicht danach fragt, wie man von Riffgat nach Alpha Ventus kommt ...
Re: PE Top Geradeauslauf, schnell und wohlmöglich sicher
21. April 2017 11:45
Moin moin zusammen,
auch ich bin der Meinung, daß man den Umgang mit seinem Paddel am Besten in einem Boot lernt, welches auch sehr schnell auf meine Paddelschläge reagiert. Die wirkliche Anfangsfrustzeit ist meist nur kurz. AAAAAABER dann gehts los.
In einem Geradeusläufer, noch mit Steuer/Skeg stabilisiert, lernt man es nicht vernünftig, das frustet dann auch, aber länger.
Schöne Grüße,
Tomas.
Re: PE Top Geradeauslauf, schnell und wohlmöglich sicher
21. April 2017 12:01
Das ist die eher traditionelle Herangehensweise: Bevor du an die Fräse darfst, tust Du erstmal 8 x 40 mm U-Stahl runterschrubben und zwar gerade. Das hat durchaus was für sich, weil man ein Gefühl für das Metier bekommt. Sehe das also so wie Thomas.

VG
Re: PE Top Geradeauslauf, schnell und wohlmöglich sicher
21. April 2017 12:18
Moin , zu dem Thema auch von mir meinen Senf dazu.

Unser Verein ( Bochumer KC ) liegt an der schönen blauen Ruhr , wir haben leider nur eine Treppe zum Wasser zwischen 2 Buhnen.
Nach den Buhnen kommt sofort eine ordentliche Strömung.
Kiddis die das erste mal paddeln wollen werden in alte Slalomboote gesetzt und unsere Übungsleiter machen immer eine
lange Rep Schnur ans Boot,wenn sie mal aus versehen in die Strömung geraten , können sie schnell wieder eingefangen werden.
Seit Jahrzehnten wird es so praktiziert und es ist noch nie was passiert , aus einigen Anfängern sind ganz passable Paddler , auch
Rennbootfahrer geworden.
Glückauf und Ahoi, Uli .
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen

Meer erfahren - fair kommunizieren.