Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen Nutzungsbedingungen

Erweiterte Suche

Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE

geschrieben von Okerpirat 
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
20. März 2017 19:53
Zitat
jo_co
Also ich weiss nicht, es sind ja schon 40 cm unterschied, vielleicht macht das so viel aus?
lg

@ jo co

Kann sein,muss aber nicht,denn eines meiner Kajaks ist 5,85 und läuft nicht "besser" geradeaus .
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
21. März 2017 12:48
Zitat
Okerpirat
Seabird Victory HV
Es kostet ja deutlich weniger trotz der guten Ausstattung. Wie sieht es hier mit der Qualität aus? Ist das PE steif genug?

Das PE ist dreilagig und daher schon konstruktionsbedingt steifer als einlagige Billigboote (Ich habe für mein Victory neu keine 900 EUR bezahlt)- ein direkter Vergleich fehlt mir allerdings. Die Verarbeitungsqualität ist halt "Made in China". Wer wie ich an jede Neuanschaffung sowieso erstmal Hand anlegen muss und handwerkliches Geschick mitbringt, wird damit keine Probleme haben. Die Sitzanlage, insbesondere die Rückenlehne find ich verbesserungswürdig. Der Kielsprung ist etwas ausgeprägter als die Fotos im web vermuten lassen. Das Skeg funktioniert, die Ruderanlage brauche ich nur zum Segeln (Pacific Action). Das Victory würde ich wegen des seeeeehr großen Volumens aber als ausgemachtes Reisefrachtschiff bezeichnen- dafür nutze ich es auch und habe es passenderweise "Nostromo" getauft. Die Verteilung der Volumina erschließt sich mir nicht- ich gedenke die vordere Schottwand zu versetzen, denn meine Beine sind keine 2 m lang. Das Cockpit ist dazu noch sehr hoch- das gefällt nicht jedem. Wenn Du überwiegend Tagestouren unternimmst, ist es auch für Deine Größe und Gewicht reichlich groß. Evtl. wäre noch das Expedition MV Club (ganz anderes Boot als die LV- un HV-Versionen) einen Blich wert: einlagiges PE, Schwedenform (muss man mögen)....

Ahoi,

Ulf
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
21. März 2017 13:41
Vergleich Seabird Victory / Expedition (HV und MV Club)

Auf der Seabird-Seite habe ich mir auch den Expedition angeschaut. Beim Datenvergleich wird dem Victory bei gleichem Geschwindigkeitspotential mehr Wendigkeit bescheinigt, daher würde ich das auch bevorzugen. Das deutlich höhere Volumen brauche ich allerdings nicht. Wo ist das denn versteckt? Oberdeck / Höhe? Vollere Linien?

Ich nehme an, das 3-lagige PE (Victory und Expedition HV) ist steifer als das HDPE (Expedition MV Club)?

Die Schwedenform des Expedition ist optisch nicht mein Geschmack, das ist aber nicht kaufentscheidend.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
21. März 2017 21:26
Zitat
Okerpirat
Wo ist das denn versteckt? Oberdeck / Höhe? Vollere Linien?

Genau dort. Die Höhe ist mit ca. 40 cm schon höher als sonst so üblich- zu große Füße geht kaum. Das gesamte Vorschiff hat gegenüber der Schwedenform mehr Volumen und damit auch mehr Auftrieb in Wellen- soweit jedenfalls die Theorie. Der vorne schlanken und damit schnellen Schwedenform wird ja nachgesagt sie würde in Wellen gerne bohren. Ich habe selber noch keinen "Schweden" ausprobiert, da können andere sicherlich mehr dazu sagen. Nachteil der dreilagigen Bauweise: Blindnieten, wie sie z.B. beim PacificAction-Segel dabei waren, lassen sich durch den weichen Kern (gefühlt) schlechter befestigen. Noch ist keine herausgebrochen, aber ich traue der Sache nicht wirklich. Am Ende der Oker folgt doch die Aller, und von dort aus ist es nicht mehr weit bis Celle und damit zu EKÜ- dort kann man die Boote sogar vergleichen.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
22. März 2017 21:58
Zitat
T Lunde
vielleicht noch ein Hinweis zum Skudder. Einfach mal skudder und PH goo...
Informative Bilder sind auch dabei, leider keine Bilder der Pedale.

Da ich heute eh mit dem Boot unterwegs war, habe ich mal kurz die Kamera rein gehalten.
Mir gefällt das Skudder echt gut, man hat ein Skeg, wenn man es braucht und mit einem Handgriff ein Ruder und nichts an Deck was stört.

Mit meinen 45er Füßen passe ich ins Boot, es ist aber schon etwas eng vorne.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
23. März 2017 19:03
So eine Fußsteuerung habe ich in meinem Tahe Fit auch, die ist echt klasse. Sollte viel häufiger in Kajaks verbaut werden.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
23. März 2017 20:04
Und bei Prijon sieht es auch so aus: unterer Teil fest/Fussstütze, oben beweglich fürs Steuerblatt
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
24. März 2017 07:59
Ich meinte insbesondere die problemlose Längenverstellung ohne jedes mal die Steuerseile anpassen zu müssen. Die älteren Prijons bei uns im Club haben das noch nicht. Aber vielleicht setzt sich das ja jetzt mehr und mehr durch.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
27. März 2017 21:14
Hallo in die Runde,
ich möchte kein Nebenthema aufmachen, bin aber bei der Meinung "Seekajaks gehören nicht auf Binnengewässer", etwas irritiert.
Ein (PE) SeeKajak mit wenig bis keinem Kielsprung, flachem Deck, schlank und lang nennt sich ja nach der Ausrüstung mit Deckleinen, Luken und Schenkelstützen ja auch Seekajak ist aber eher für Grossgewässer als für Brandungswellen gemacht.
Dafür ist es auf grossen Seen schnell, Windunempfindlich und kann Gepäck mitnehmen..
Liegts an der Definition ? winking smiley
Grüsse
Mecki
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
28. März 2017 11:03
Erlaubt ist was gefaellt!

Und ja ich bin eins mit Dir, Mecki. Ich finde Seekajaks (egal ob mit oder ohne Kielsprung) funktionieren wunderbar auf so ziemlich allem was nicht Kleinstfluss oder verblocktes Wildwasser ist. Ich kann wie Du schon schreibst Gepaeck mitnehmen komme mit Wind zurecht (der auch auf Seen und Fluessen unangenehm werden kann) und habe den Sicherheitsvorteil eines rollbaren, doppelt abgeschotteten Bootes auf den ich auch auf Seen oder groessen Fluessen nicht unbedingt verzichten wollen wuerde.

Mag sein, dass bei bestimmten Gewaessern ein Seekajak ein bischen ist wie "mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen" aber auf der anderen Seite haben viele Paddler ja auch nur ein Boot das fuer alles herhalten soll von Fluss- und Seetouren in heimischen Gewaessern bis hin zu Gepaeckfahrten an der Kueste. In dem Fall wuerde ich ein Seekajak als den besten Kompromiss ansehen.

Gruesse aus Irland,

Bjoern
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
28. März 2017 22:03
Hallo Bjoern, ist wahrscheinlich wirklich eher eine Definitionssache.
Heute war ich bei bestem Wetter auf der nördlichen Berliner Havel (Niederneuendorfer See, Tegeler See,..unterwegs und habe einige Vereinskajaker in "Seekajaks" getroffen winking smiley Auch einige Faltboot-Duos im gestzten Alter..

Hallo Okerpirat,
für eine echte Empfehlung fehlen mir die Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Booten, oft mag man ja das, was man fährt.
Das Tahe Wind Solo PE. das ich fahre ist 5.05m x 0.54m mit wenig Kielsprung und Steuer / Skeg Kombination. Auch das Smart Track Steuer wie in dem Post oben.
Die Specs findet man ja im Netz.
Ich bin sehr zufrieden. Ich sitze sehr bequem und aktiv, kann ohne Steuer super Spur halten, mit Skeg noch besser.
Bei zu starkem Wind hilft dann das Steuer, das sich aber in unbenutztem Modus nicht aufs Deck klappen lässt, sondern senkrecht nach oben ragt. Das ist dann Luftflossenmodus winking smiley
Das Boot ist relativ schnell und sportlich zu fahren wie ich finde und durch die Deckform windunempfindlich.
Wie ich schon schrieb fahre ich eher Binnengewässer auch grössere aber keine Hochsee.
Zumindest eine Testfahrt könnte ich empfehlen, wenn es ein sportliches PE Kajak auch mit Wanderqualitäten ein soll winking smiley
Grüsse,
Mecki
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
04. April 2017 10:08
Ich werf mal noch das Prijon Touryak 500 ins Rennen. Hat zwar keine Tagesluke hinter dem Sitz, erfüllt aber alle anderen Anforderungen ganz gut. Klar hats die üblichen Prijon Nachteile: die Steuerpedale sind eine Zumutung, die Sitzlehnenverstellung ein schlechter Witz und hässlich wie die Nacht isses ausserdem. Aber es ist auf Kleinflüssen gut zu paddeln, und kommt auch auf dem See gut voran. Und die Tagesluke mit dem Gummiedeckel ist endlich dicht. Ich bin vom Kodiak auf den Touryak umgestiegen, und grad wenns etwas enger und strömender wird ist das Touryak eine ganz andere Nummer als störrische Reisedampfer. Wobei, und da fragt man sich auch mal wieder was die in Rosenheim eigentlich rauchen, mein Walfisch, der Looksha T von Necky, gefühlt nicht viel schwerer voranzubringen und sogar noch etwas wendiger ist. Der Touryak ist halt so n Art Golf Kombi: Nicht besonders durchdacht, nicht schön, eigentlich zu teuer, aber dafür auch universell verwendbar und geht selten kaputt. Den Preis den die aufrufen würd ich dafür aber nicht zahlen, ich hab meinen im Neuzustand für die Hälfte bekommen, das machte die Entscheidung leichter.

Viele Grüße
Steve
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
05. April 2017 09:22
Zitat
Smo
Ich werf mal noch das Prijon Touryak 500 ins Rennen. (...) Wobei, und da fragt man sich auch mal wieder was die in Rosenheim eigentlich rauchen, (...) Der Touryak ist halt (...) Nicht besonders durchdacht, nicht schön, eigentlich zu teuer, aber dafür auch universell verwendbar und geht selten kaputt. Den Preis den die aufrufen würd ich dafür aber nicht zahlen

entschuldige bitte, dass ich nachfrage:

Der Touryak ist nicht in den Specs des Fragenden (5,20), deiner Meinung nach nicht besonders durchdacht, nicht schön und ebenfalls zu teuer. Weshalb genau empfielst du ihn? Vielleicht hat das ja mit dem rauchen ... orientalischer Spezialitäten zu tun.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
06. April 2017 17:38
"Der Touryak ist halt so n Art Golf Kombi: Nicht besonders durchdacht, nicht schön, eigentlich zu teuer, aber dafür auch universell verwendbar und geht selten kaputt", meint SMO.

Er kennt wohl den Golf Kombi überhaupt nicht und schürt Vorurteile: ein sehr durchdachtes, technisch hochwertiges Auto, preislich angemessen - und sieht wesentlich besser aus als alle aufgeblasenen und protzigen "SUV", die dazu noch viel mehr Benzin/Diesel verbrauchen.
Ein ideales und sehr komfortables Auto für Kajak-Besitzer, auch wegen der guten Transportmöglichkeiten auf der stabilen Dachreling.
Mit zwei Kajaks auf dem Dach kann man bei langen und flotten Autobahnfahrten mit den neueren Benzinmotoren Werte um ca. 7 l erreichen.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
06. April 2017 23:51
Wie sich die Liebe im Auge des Betrachters wandelt. Wie würde man so ein Boot nennen? Rübe oder Tabasco? Polka oder Malaguna?
Wir haben zwei Paddelkameraden, die sowas haben (einer das eine, der andere das andere) beide sind nicht sonderlich zufrieden damit, würden es jederzeit hergeben, wenn sie einen Nachfolger hätten, der ihnen ähnlich vertraut wäre. Sie sind sicherlich auf dem besten Weg zu ihrer Goldenen Hochzeit. Es liegt ihnen, sich für das geringste Übel zu entscheiden, aber ich mag sie. (vielleicht mögen sie mich ja deswegen?)

Praktisch und gut muss doch nicht langweilig oder hässlich sein. "Durchdacht" hat was mit zuende gedacht zu tun und zu hochwertig gehört Wertbeständigkeit. Wenn es nur darum ginge, wenig reinzukippen, sollte ich meinen russischen Altölofen für die Werkstatt wieder in Betrieb nehmen. smoking smiley

VG
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
07. April 2017 09:11
Off topic:
Ich kann den Autovergleich nachvollziehen.
Nur weil Hinz und Kunz in etwas herumfährt, braucht man nicht zu glauben, daß das Ding dann das beste Teil der Welt ist.
Wenn es danach ginge, müßte eine BMW R1200GS ja auch das beste in Deutschland erhältliche Motorrad sein (...und die Honda Super Cub das beste Motorrad der Welt).
Bei mir kommt so etwas jedenfalls nicht in die Werkstatt und die Freunde, die so etwas fahren, akzeptiere ich nur, weil ich sonst keine weiteren charakterlichen Defizite an ihnen feststellen konnte.
Meinen Golf Kombi habe ich dieses Jahr im Tausch gegen einen alten Motorradtank bekommen - das ist ein Preis, den ich für angemessen halte.

Viele Grüße,
Lutz
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
07. April 2017 10:02
Ich fahre jetzt seit vielen Jahren einen Wilderness Systems Tempest 170 und zwar auf allen Arten von Gewässern: Meer, See, Fluss (auch leichtes Wildwasser).
Ich bin schon viele andere PE-Boote gefahren und finde den Tempest am vielseitigsten. Durch seinen guten Kielsprung läßt er sich leicht drehen, weshalb ich beispielsweise auf der unteren Pegnitz, die hier sehr schmal ist und stark meandriert, wesentlich weniger Probleme in den Kurven hatte, als meine Frau mit ihrem Prijon mit Steueranlage.
Auf Flachwasser ist der Geradeauslauf einwandfrei v.a. wenn das Boot beladen ist. Außerdem ist es auch bei anspruchsvollem Seebedingungen noch leicht beherrschbar, da es eine sehr hohe Anfangsstabilität hat.
Die Sitzanlage ist Spitzenklasse und trotzdem das Boot inzwischen fast 10 Jahre alt ist, ist es noch voll ok. Mit dem Skeg hatte ich noch nie Probleme, es funktioniert wie am ersten Tag.
Der Neupreis ist ebenfalls interessant, bei einigen Anbietern unter 1500 €.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
07. April 2017 10:44
Zitat
Lutz
Nur weil Hinz und Kunz in etwas herumfährt, braucht man nicht zu glauben, daß das Ding dann das beste Teil der Welt ist.
Wenn es danach ginge, müßte eine BMW R1200GS ja auch das beste in Deutschland erhältliche Motorrad sein (...und die Honda Super Cub das beste Motorrad der Welt).
Bei mir kommt so etwas jedenfalls nicht in die Werkstatt und die Freunde, die so etwas fahren, akzeptiere ich nur, weil ....

... sonst Niemand mit dir spricht? Es gibt keine Schnittmenge zwischen "das Beste" und "das Meistverkaufte", und es ist etwas ermüdend, darauf hinweisen zu müssen. Jeder, der einen Corolla oder Golf oder was auch immer das meistverkaufte Auto der Welt ist kauft, weiss und wird bestätigen, dass es wesentlich bessere Autos gibt. Sei es eine S-Klasse, ein Porsche, ein Hummer oder ein Sonstwas. Das Meistverkaufte Auto (Motorrad, Kajak, Sonstwas) wird nur von den meisten Kunden als bester Gegenwert für ihr verfügbares Budget angesehen. Gäbe es kein Budget-Limit, sähen die Verkaufszahlen deutlich anders aus.

Ansonsten stimme ich dir zu: Lieber die Schwester im Puff als den Bruder auf einer BMW.
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
07. April 2017 11:58
Re: Kaufberatung 5,20 m x 0,58 m PE
07. April 2017 17:37
Wir kommen vom Thema ab: aber -
Leute, fahrt mal einen (leisen und komfortablen) Golf 7 (Kombi) - und ihr seid von diesem Auto begeistert.smileys with beer

Es sind Welten Abstand zu den lauten Vorgängern.
Habe übrigens noch keine S-Klasse oder 7er-BMW mit Kajaks gesehen....
Diese Bonzen haben wohl keine Zeit für schöne Hobbies.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen

Meer erfahren - fair kommunizieren.